Los geht es wie jedes Jahr um 16.00 Uhr.
Dann spielen voraussichtlich die folgenden Bands:

The Silvertones


"Winner of Dresden Blues Award" titeln die Silvertones auf ihrer Website. "Die Jury votierte für The Silvertones aus Köln, die den Rhythm & Blues der 50er Jahre gekonnt ins Hier und Heute transponieren". (Jazzpodium, 2003). Es lohnt sich also, rechtzeitig zur Eröffnung des 22. Bluesfestivals am Lehrter Rodelberch aufzukreuzen.
Seit 1996 spielen die Silvertones Blues im Stil der 50er und 60er Jahre in klassischer Besetzung. Dazu wird tief in die Archive der Bluesgeschichte gegriffen, um vor allem wenig bekannte und sehr zu Unrecht in Vergessenheit geratene Knallernummern ins Repertoire aufzunehmen. Im Vordergrund stehen natürlich eine Vielzahl stilecht arrangierter Eigenkompositionen. Auf zahllosen Club- und Festivalauftritten haben sich die Silvertones einen Namen als mitreißende Band erspielt: Handgemachte Musik zum Zuhören, Staunen, Fühlen, Mitswingen und Tanzen.
Spätestens seit der CD-Veröffentlichung "Real Silver" (2000, von der Fachpresse hochgelobt!) zusammen mit dem Blues-As und Mitbegründer der legendären, schon mehrfach am Berch zu Besuch gewesenen Blues Company, Christian Rannenberg, sind die Silvertones ein fester Begriff in der deutschen Bluesszene. Ein Titel dieser CD ist auch in die Blues News Collection Vol. 3 aufgenommen worden.

Besetzung:
Michael Wagener - vocals, harmonica
Helmut Wirtz - guitar
Tilmann Michalke - guitar
Andreas Meier - bass
Peter Behne - drums

Homepage: www.silvertones.de

Seitenanfang

Kat Baloun & The Alleycats


"Blues U Can Use" nennt die Texanerin Kat Baloun ihre Auffassung von Bluesmusik, die sie erst spät für sich entdeckte. Geboren in El Paso und aufgewachsen in Ohio sang sie als Mädchen mit ihrem Vater im Kirchenchor, den ihre Mutter dirigierte.
Sie lernte Klavier und Geige, wurde aber Anfang der 70er Jahre vom damaligen Blues-Boom mitgerissen. Da wurde es dann die Blues-harp. 1991 startete sie als Mitglied der Elmer Lee Thomas Blues Band in San Francisco eine Karriere als Mundharmonika-Spielerin. Später spielte sie bei diversen Bands in San Francisco und New Orleans, bevor sie 1994 nach Berlin zog und dort ihre eigene fünfköpfige Band, die Alleycats, gründete, mit der sie seitdem tourt.
Zusammen mit der Pianistin Nina T. Davis, Organistin der Tom Blacksmith Band gründet sie ein Duo. Nina, die schon mit Louisiana Red, Buddy Guy, Lurriew Bell, Jeanne Carroll, Eb Davis (1994 am Berch zu Gast) und Aron Burton auf der Bühne stand, macht auch bei den Alleycats mit. Als Alleekater betätigt sich auch einer der berühmtesten deutschen Bluesgitarristen, Jan Hirte.
So come on, folks, use this blues!

Besetzung:
Kat Baloun - bluesharp & vocals
Nina T. Davis - piano & vocals
Carlos Dalelane - drums & vocals
Jan Hirte - guitar & vocals
Tom Blacksmith - bass & vocals

Homepage: www.katbaloun.de

Seitenanfang

j.j.Band


Nach 20 Jahren (einige Besucher-Urgesteine dürften sich noch an den faszinierenden Auftitt der beiden Multiinstrumentalisten von After Blues erinnern) kommt wieder eine polnische Band zum Bluesfestival nach Lehrte.
Die J.J. Band hat sich mittlerweile zu einer der führenden Bluesgruppen des Landes entwickelt, die auf allen großen Festivals spielt. In ihrer energiegeladenen und kraftvollen Show präsentieren sie eine Mischung aus eigenen Stücken und gecoverten Bluesstandards und halten einige Überraschungen bereit wie zum Beispiel "Roxanne" von The Police in einem klassischen Cicago-Blues-Arrangement. Die J.J. Band gewann 2003 und 2004 jeweils den Titel "Album des Jahres" und "Band des Jahres" in der Leserabstimmung des polnischen Bluesmagazins "Twoj Blues". Für die J.J. Band ist Lehrte der erste Auftritt in Deutschland, wir hoffen, dass noch viele folgen werden.

Besetzung:
Jacek Jagus - vocals, guitar
Bart Leczycki - harmonica
Pawel Ziolkowski - piano, Hammond organ
Rafal Kassaraba - bass
Maciej Majewski - drums

Aktuelle CD: Searching for the Blues (2004)

Homepage: www.jjband.pbox.pl

Seitenanfang

Ana Popovic and Band

Als Senkrechtstarterin verstößt Ana Popovic gegen die guten Sitten des Blues, denn anstatt jahrelang als unbekannte Künstlerin zu tingeln, hat die Sängerin und Gitarristin aus Jugoslawien mit ihren 29 Jahren schon vieles erreicht.
Ana Popovic wuchs zusammen mit einer jüngeren Schwester in Belgrad auf. Papa Popovic, selber guter Gitarre- und Bassspieler, ist an der Laufbahn seiner Tochter nicht ganz unschuldig, schließlich trafen sich in ihrem Elternhaus die Freunde zu nächtlichen jam sessions. So lernte sie früh Blues und Soul kennen, griff aber erst mit 15 zum ersten Mal zu Vaterns Gitarre. Und lernte schnell: Mit 19 gründete sie ihre erste Band .Hush.. Seit ihrem Umzug nach Utrecht 1999 tritt sie regelmäßig auf großen Festivals wie Peer, Bishopstock und Notodden auf und stand schon neben Bernard Allison, Solomon Burke und Walter Trout auf der Bühne.
Der Durchbruch gelang ihr mit dem Album "Hush" 2001. Sie wurde als brillante Gitarristin gefeiert und die Fachpresse bescheinigte ihr einen souveränen und beflügelnd leichten Umgang mit Jazz, Soul und Blues. Auch besitzt sie eine aufregende Stimme.
Ihr Album "Comfort To The Soul" (Ruf Records), entstanden 2003 in Memphis / Tennessee, zeigt, dass es ihr nicht nur ums bloße Recyclen überholter Klischees geht. Ihr Blues ist frisch, optimistisch und grenzüberschreitend. 2004 veröffentlichte sie ihre erste DVD / CD "Ana! Live in Amsterdam".

Besetzung:
Ana Popovic - vocals, guitar
Fabrice Ach - bass
Dennis Palatin - drums
Dominique van Tomme - Hammond organ

Homepage: www.anapopovic.com

Seitenanfang


Blue Ass Bluesband

Die Blue Ass Bluesband ist "eine gut aufeinander eingespielte Band, die rockigen Rhythm�n�Blues spielt. Sie bietet eine äußerst unterhaltsame Bühnenshow, die niemanden unberührt lässt. Das ist Unterhaltung, die ein großes Erlebnis für das Publikum darstellt, eben eine von den besten Bluesbands aus dem Norden.
Die Band kommt aus Filipstad (Schween) und wurde 1981 gegründet von Peter "PG" Gustavsson, Ralf Broqvist und Per Hero, die immer noch in der Band sind. Sie haben draußen in Europa getourt, auf mehreren großen Festivals im Norden gespielt, sind live im Fernsehen aufgetreten und haben live sowohl im finnischen als auch im schwedischen Radio gespielt. Sie unterstützten die Soullegende Arthur "Sweet Soul Music" Conley bei dessen erstem Auftritt seit 1974."
So steht es auf Schwedisch geschrieben in der Bluesfestival-Broschüre aus Mönsterås von 2003, wo wir Kollege "Netzhemd" oder auch "das Tier" live erlebt haben - sowohl tagsüber auf dem maiheißen Asphalt vor dem Konsum als auch abends im Bürgerhaus. Deswegen haben wir Peter und den Morgan von gestern und die anderen eingeladen. Dem haben wir nichts hinzuzufügen.
Alles weitere klärt sich von selbst.

Besetzung:
Peter "PG" Gustavsson - guitar, vocals
Per Hero - drums
Ralph Broqvist - guitar
Morgan Jansson - bass



Seitenanfang