Das hat Gewicht: Memo Gonzales & The Bluescasters geben sich beim 27. Bluesfestival am Samstach, 4. September, am Rodelberch im Stadtpark die Ehre.

Kein Unbekannter am Lehrter Rodelberch ist der Bluessänger Memo Gonzales. Schließlich gastierte der stimmgewaltige Texaner schon vor elf Jahren auf der Bühne im Lehrter Stadtpark – damals allerdings auf dem undankbaren Posten des Openers um 16 Uhr vor viel zu wenig Publikum. Die Veranstalter bemühten sich deshalb, den hochklassigen Bluesvirtuosen noch einmal für den Abend einzuladen, und endlich hat es geklappt: Beim 27. Bluesfestival am Sonnabend, 4. September, können die Freunde der Bluesmusik nun ein Wiedersehen mit dem schwergewichtigen XXL-Frontmann feiern. 1999 schon mit den Bluescasters auf dem Festival, serviert er seine schweißtreibende Show mit Blues, Swing und Rock’n’Roll wieder mit der bewährten Begleitband aus Osnabrück, als da sind: Kai Strauss an der Gitarre, Erkan Özdemir am Bass und der neuen Schlagzeuger und Sänger Boyd Small aus Portland/Oregon, die mit brillantem Zusammenspiel überzeugen werden.

Den Anfang macht einer der herausragendsten Blues-Mundharmonika-Spieler, der Engländer Little Roger Wade. Zusammen mit seinen Houserockers verkörpert er den so genannten Old School-Blues, traditionellen Blues in klassischer Besetzung mit Tasten, Bass, Gitarre und Schlagzeug.

Auf den rauen Charme des 50er-Jahre-Blues aus dem Süden der USA dürfen sich beim 27. Bluesfestival am Samstach, 4. September, die Festival-Besucher bei R. J. Mischo & The Red Hot Blues Band freuen.

Eine Tradition, die in den Juke Joints, den Tanzlokalen im Süden der USA ihren Ursprung nahm, schreibt R. J. Mischo fort. Der Sänger und Harpspieler aus Minneapolis erweckt den rauen Charme der 50er-Jahre in Verbindung mit eigenen Stilelementen zu neuem Leben und wird dabei von seiner Red Hot Blues Band stilecht mit Equipment der 50er- und 60er-Jahre begleitet.

Einen absoluten Geheimtipp aus den Niederlanden bringen die Festival-Veranstalter mit Bradley’s Circus aus Tilburg auf die Bühne am Berch. Das Quintett um die beiden Frontfrauen Mattanya Joy Bradley (Gesang) und Lidewij Veenhuis (Bluesharp) hat schon mit vielen Größen des Blues wie Johnny Winter, Walter Trout und Ten Years After auf der Bühne gestanden und scheut sich nicht, in seiner mitreißenden Rhythm`n`Blues-Show den Blues mit Rockabilly, Soul- und Rootsklängen zu veredeln.

Die Pausengestaltung liegt diesmal wieder in den bewährten Händen der Juke Joint Pimps, die mit ihrem mobilen Blueseinsatzkommando den Rodelberch verunsichern werden. Auch sonst können sich die Besucher auf Bewährtes und Bekanntes verlassen: So sind die Eintrittspreise auch beim 27. Bluesfestival mit 14 Euro an der Abendkasse und 10 Euro im Vorverkauf in den vergangenen Jahren trotz qualitativ hohem Programm stabil geblieben. Vorverkaufsstellen sind die Bücherstuben Veenhuis in Lehrte und Sehnde, die Gaststätte Zapfhahn, Das Andere Kino, Zigarrenhaus Witt, in Burgdorf das Musikhaus Peter Fritz und die M+M Motorradwerkstadt in Hannover. Vorbestellungen sind auch im Internet unter www.blues-in-lehrte.de möglich. Dort gibt es auch weitere Informationen.